img_6561Die Laufsaison ist also mit dem Zieleinlauf der rund 30 Starter beim Bratllauf gestern Mittag inoffiziel zu Ende gegangen.

Doch bevor man sich das köstliche Bratl in der Rein schmecken lassen durfte, musste die Strecke ausgehend von Oberndorf bis hin zum Gasthaus Schwarz am Hongar mit den 22 Kilometern und den 590 Höhenmetern erst einmal bewältigt werden.

 

1_picture2

Auch 2009 hatten die Teilnehmer dieses Radmarathons die Möglichkeit sich mit dem größten Radsportler aller Zeiten und seinen Teamkollegen zu messen, denn Eddy Merckx

höchst persönlich war wieder am Start!

109 oder 155 traumhafte Kilometer durch die atemberaubende Kulisse des Salzburger Seenlandes und die hügeligen Landschaften Oberösterreichs stellen eine besondere Herausforderung als Highlight am Ende der Radmarathonsaison dar.

Das Starterfeld davon 40% andere Nationen wurden in 5 Blöcke eingeteilt und im 5min Takt gestartet. Wobei der RC Frankenmarkt für welchen Fränky dieses mal drauf drückte, leider im Block 3 eingeordnet wurde.

 Salzkammergut Trophy 2009

Eigentlich wollten bei diesem Spektakel alle Mountainbiker des SKDO´s an den Start gehen, doch das Wetter machte manchen einen Strich durch die Rechnung.

Wie schon angesprochen war das Wetter nicht auf der Seite der Biker. Aber trotzdem gehen von den 4.200 Trophy-Anmeldungen immerhin rund 3.000 wie geplant ins Rennen.

Die Rennen über die langen Distanzen 114km u. 200km wurden aufgrund der Schneefälle und der tiefen Temperaturen vorzeitig aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Die restlichen Rennen über 53km, 37km und 27km wurden wie geplant beendet.

 

Zum Saisonschluss bissen unsere Läufer noch einmal die Zähne zusammen und umrundeten den Wolfgangsee mit seinen 27 Kilometern.

Dabei waren die Witterungsbedingungen, wie schon 2007 erneut absolut uneinladend.

Dennoch preschten um halb elf 1194 Läufer/innen los um die Strecke mit dem berüchtigten Falkensteinanstieg (steile 250 Höhenmeter) zu bezwingen.

 

img_6455Gestern ging der 10. Nussdorfer Berglauf zum Dachsteinblick über die Bühne und wie könnte es anders sein, das Sprengkommando war auch dort mit dabei.

Der kleine aber feine Lauf mit Start in der Limbergerstraße wird organisiert von Oberst i.R. Erhard Cerny und seinem Team, welchem man zu dieser Veranstaltung recht herzlich gratulieren kann und wir ihm für's nächste Jahr noch einige mehr Starter für wünschen!